Gewaltprävention mit Jugendlichen

Ulrike Purrer, Theologin und Hispanistin

Ulrike Purrer
In Tumaco sind drei Viertel der Bewohner-/innen Flüchtlinge, die durch den Krieg aus ihren Dörfern in die Stadt vertrieben wurden. Die Gewalt und Armut ist hoch. Besonders die jungen Menschen sind betroffen. Die Theologin Ulrike Purrer begleitet Kinder und Jugendliche und sucht mit ihnen gewaltfreie Wege und neue Lebensziele. Sie arbeitet und lebt im selben Quartier wie die Jugendlichen. Diese Nähe ermöglicht eine hohe Qualität der Begleitung.

Die Partnerorganisation vor Ort: Fundacion Afrosinfronteras
Das Hauptziel der Stiftung Afrosinfronteras ist es, solidarische Programme im Bereich der menschlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung mit Menschen und Gemeinschaften, die in Armut, Ausgrenzung, Behinderung oder sozialer, menschlicher und moralischer Verwundbarkeit leben, insbesondere Afro-Kolumbianer, zu entwickeln, um zur Verbesserung ihrer Lebensqualität beizutragen. In Tumaco begleitet die Fundacion Afrosinfronteras das «Centro Afro» für und mit Kindern und Jugendlichen aus dem Distrikt Nuevo Millenio.

Ziel des Projekteinsatzes
Stärkung des «Centro Afro Juvenil» und der Fundacion Afrosinfronteras in Tumaco und Ausbildung und Stärkung der jungen Menschen in den Bereichen Führung (leadership), friedliche Konfliktbearbeitung, Frieden, Menschenrechte sowie Unterstützung der Kinder und Jugendlichen, Wege in ein gewaltfreies und eigenständiges Leben zu finden (Lebensprojekte).

Ulrike Purrer war bis am 8.4.2018 bei der Diözese Tumaco in ähnlicher Funktion tätig.