Altes indigenes Rechtssystem senkt Kriminalität

Der Bodong ist ein altes indigenes Rechtssystem auf den Philippinen. Seit einigen Jahren gilt er in der Provinz Kalinga als offizielle Alternative zum staatlichen Gesetz. Die Kriminalrate senkte sich seither deutlich. Marianne-Sonja Kieper, die sich als Fachperson von COMUNDO in einem Projekt zur Friedensförderung engagiert, berichtet.

Kein Friedenspakt ohne das Schlagen von Gongs: eine kulturelle Parade am Bodong-Festival 2017 in Kalinga. Bild: Marianne-Sonja Kieper / COMUNDO

In der Bergregion der philippinischen Insel Luzon praktizieren einige indigene Stämme den Bodong: Diese jahrhundertealte Tradition ist ein eigenes Rechtssystem, das der Friedenssicherung dient. Der Bodong basiert auf bilateralen Vereinbarungen zwischen Stämmen und ihren Untersippen. Er regelt die Beziehungen, fördert die wirtschaftliche Stabilität und die soziale Sicherheit und schützt das kulturelle Erbe sowie die indigene Identität.
Die Rechtsprechung beim Bodong geschieht durch die Pagda, ein detailliertes Gesetzbuch, das möglichst alle Schritte der Wiedergutmachung zwischen den betroffenen Stämmen oder Untersippen regelt. Kann der oder die Täter/in nicht dafür aufkommen, so springt die Familie, die Untersippe, ein. Denn die indigene Person in der Cordillera ist in eine andauernde Gemeinschaft hineingeboren, sie gehört dieser ihr ganzes Leben lang an – und sogar darüber hinaus. Es geht generell immer um das Kollektiv.

Blutrache und Friedenszonen
In der Provinz Kalinga grassierten noch weit über das Millennium hinaus heftige Konflikte zwischen einzelnen Stämmen. Es gehörte fast schon zum Stolz eines Stammes oder einer Untersippe, wenn Blutrache ausgeübt wurde und somit Schande abgewendet werden konnte. Die Rufe der Ältesten und der Frauen nach Frieden wurden jedoch immer lauter und die Notwendigkeit der Erneuerung des Bodongs, des Friedenspaktes zwischen den Sippen, immer dringender. So setzten sich die Ältesten und die Bodong-Halter – Respektspersonen, die bei den Bodong-Versammlungen die Gastgeber sind – verschiedener Stämme zusammen und diskutierten mögliche Versionen des bis dahin mündlich weitergegebenen Rechtssystems.