Jugendarbeit im kolumbianischen Regenwald

In den knapp zwei Jahren, wo der Sozialpädagoge Stephan Nebel im Norden Kolumbiens mit COMUNDO im Einsatz ist, hat er schon einiges erreicht: So konnte er in der Regenwaldstadt Quibdó gemeinsam mit lokalen Mitarbeitern/-innen und Freiwilligen in einer Schule einen Jugendtreff für Kinder und Jugendliche einrichten. 

Vor allem Kinder und Jugendliche aus der Zona Norte, dem Nordteil der Stadt, sind betroffen von Armut, Gewalt und Einsamkeit. In Quibdó gibt es kaum Arbeitsmöglichkeiten und so verdienen viele Frauen und Männer in entlegenen Minen ihr Geld, wobei sie von frühmorgens bis spätabends oder gar mehrere Wochen abwesend sind – und dies zu miserablen Arbeitsbedingungen und schlechter Entlöhnung. Während der Abwesenheit der Eltern verbringen die Kinder und Jugendlichen die Zeit meist auf sich alleine gestellt und – abgesehen von den täglichen paar Schulstunden – zumeist auf der Strasse.       

Die Diözese Quibdó hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese jungen Menschen und ihre Familien zu unterstützen. Mit der COMUNDO-Fachperson Stephan Nebel sollen Strukturen entstehen, um Kindern und Jugendlichen eine Anlaufstelle und einen Begegnungsort zu ermöglichen. In den bald zwei Einsatzjahren konnte der Sozialpädagoge in einer Schule einen Jugendtreff realisieren, der von Dutzenden von Kindern regelmässig besucht wird. Die Betreuung der jüngeren Kinder konnte er inzwischen lokalen Mitarbeitenden übertragen und er wendet sich heute vermehrt den Jugendlichen zu. Doch um deren Bedürfnissen gerecht zu werden, ist der als Jugendhaus dienende Schulraum zu klein. Darum sucht Stephan Nebel Bauland im Zentrum der Zona Norte, um dort gemeinsam mit den Jugendlichen und mit Freiwilligen ein neues Jugendhaus zu errichten. Die Diözese Quibdó unterstützt ihn dabei, moralisch und finanziell.

VERANSTALTUNG
An der Abendveranstaltung «Für den Frieden von Morgen» vom Donnerstag, 14. September 2017, 19.30 Uhr, im RomeroHaus in Luzern berichten COMUNDO-Fachperson Stephan Nebel (via Skype), Mirjam Kalt, Kolumbien-Landeskoordinatorin bei COMUNDO, Mathilde Defferrard, Programmverantwortliche von Kolumbien bei COMUNDO und Jonas Wresch, deutscher Fotograf, über lokale Initiativen der Friedensarbeit in Kolumbien. Weitere Informationen sind im Flyer zu finden.

Mehr über Stephan Nebels Einsatz in Kolumbien erfahren Sie