In einer fremden Kultur den Horizont erweitern

In den kommenden Wochen absolvieren sechs junge Erwachsene ein dreimonatiges HOPLAA-Praktikum in verschiedenen Einsatzländern von COMUNDO: in Peru, Bolivien, Nicaragua, Sambia und in Kenia. Vor Ort begleiten sie Fachpersonen von COMUNDO bei ihrer täglichen Arbeit und sammeln bereichernde Erfahrungen fürs Leben.

Die jungen Erwachsenen blicken einer herausfordernden Zeit entgegen: Laura Huwyler, Sarah Ottinger, Manuel Gautschi, Miriam Helfenstein und Teresa Scozzafava (Personen v.l.n.r.). Auf dem Bild fehlt Roger Vogel. Foto: Marcel Kaufmann, COMUNDO

Den Horizont erweitern, fremde Kulturen kennenlernen und Einblick in ein Projekt der Entwicklungszusammenarbeit erhalten, darauf freuen sich die jungen Frauen und Männer, die demnächst in ein HOPLAA-Praktikum aufbrechen. So z.B. Manuel Gautschi aus Kriens LU: Er reist Mitte September nach Nairobi (Kenia), wo er im Projekt von COMUNDO-Fachmann Christian Schubarth mitwirken wird. «Durch mein Studium in African Studies habe ich bereits viel über Subsahara-Afrika und die Entwicklungszusammenarbeit gelernt. Doch jetzt möchte ich mir ein eigenes Bild machen und erfahren, wie die Menschen vor Ort denken und die Welt sehen», erklärt der Afrikanist und Journalist. «Es reizt mich, meine Komfort-Zone für eine gewisse Zeit zu verlassen, auch wenn ich mich erst noch an die anderen Lebensumstände in Bolivien werde gewöhnen müssen», berichtet die Fachfrau Gesundheit Teresa Scozzafava aus Erlinsbach SO. Roger Vogel ist gespannt auf das Leben in Mangua, Nicaragua, das ab Oktober für drei Monate sein neues Zuhause sein wird: «Dieser Ort wird kaum von Touristen/-innen besucht und ich werde das dortige Leben und die Kultur unverfälscht miterleben können», ist der Freelancer aus Luzern überzeugt.

Gut vorbereitet ins Praktikum
Mit dem Praktikum blicken die jungen Erwachsenen einer herausfordernden Zeit entgegen. «Damit sie ihre Erlebnisse in einem anderen kulturellen Kontext einordnen können, legen wir Wert auf eine sorgfältige Vorbereitung», sagt Sabine Hunger, Leiterin des HOPLAA-Praktikums bei COMUNDO. «Im Vorfeld organisieren wir drei Wochenenden, an denen wir gemeinsam die eigene Lebensweise reflektieren und uns mit Themen wie z.B. Interkulturalität auseinandersetzen.» Das HOPLAA-Praktikum hat zum Ziel, zum Nachdenken über globale Zusammenhänge und die konkreten Auswirkungen der Globalisierung anzuregen und die Teilnehmenden für verantwortungsvolles Denken und Handeln zu sensibilisieren.


Weitere Informationen zum HOPLAA-Praktikum sind zu finden unter www.comundo.org/hoplaa.