Kinderhaus in Malindi bleibt vorderhand bestehen

Aufatmen im Pope Francis Kinderhaus und bei COMUNDO-Fachperson Barbara Leimeroth in Malindi: Nach der dreijährigen Projektlaufzeit zum Aufbau der Infrastruktur und der Inbetriebnahme des Centers ist die Finanzierung für die nächsten sechs Monate gesichert.  

Barbara Leimeroth in Malindi

Im Kinderhaus des Pope Francis Home-Projekts finden sexuell, psychisch oder physisch
missbrauchte Kinder für eine begrenzte Zeit Aufnahme und Begleitung. Darüber hinaus
verfolgt das Projekt den Zweck, die Menschen durch gezielte Information gegenüber
dem Thema Kindsmissbrauch zu sensibilisieren und diesen so zu senken. Das Pope
Francis Home ist das erste Kriseninterventionszentrum seiner Art in Ostafrika.

Barbara Leimeroth arbeitet in einem interdisziplinären Team mit vier Sozialarbeiter/
innen, zwei Berater/innen, Hausmütter und -väter sowie je einer Lehr- und
Pflegefachperson. Diese möchten in ihren Kompetenzen zur Begleitung traumatisierter
Kinder gestärkt werden.

In ihrem aktuellen Rundbrief (Juli 2017) schreibt sie über den aktuellen Stand des Kinderhaus-Projekts, über die Einführung von Vorschulstrukturen, die Neuauflage des Kinderschutztrainings – und das neue Familienmitglied, die Kätzchen Jasiri.