Als Videojournalistin in Bogotá

Den Gedanken, einmal einen Einsatz in der Entwicklungszusammenarbeit zu leisten, trug die Journalistin Julia Schmidt lange mit sich herum. Der Zeitpunkt wollte lange nicht so richtig passen. Nun ist sie seit anfangs Februar 2018 bei der «Fundación Chasquis» in Bogotá tätig, wo sie Videos und Filme produziert, die vor allem über Social Media verbreitet werden.

Julia Schmidt Kolumbien

In den vergangenen zwölf Jahren arbeitete Julia Schmidt für den deutschen Fernsehsender ZDF und für den drei-Länder-Sender 3sat. Sie beschäftigte sich vor allem mit Themen aus den Bereichen Wissenschaft und Umwelt und war als TV- und Online-Redakteurin für das tägliche Wissenschaftsmagazin «nano» tätig. Für die Kindernachrichtensendung «logo!» war sie ausserdem häufig im In- und Ausland unterwegs und hat als Videojournalistin viele Beiträge selbst gedreht und geschnitten.
 
Als sie letztes Jahr auf die Stellenausschreibung von COMUNDO stieß, in welcher eine Fachperson für Videoproduktionen in Kolumbien gesucht wurde, hatte sie das Gefühl, das könnte passen. Denn für sie war klar, dass sie bei einer Stelle in der Entwicklungszusammenarbeit ihre bisherige Arbeitserfahrung bestmöglich einbringen möchte. Als sie dann auf ihre Bewerbung den positiven Bescheid bekam, kündigte sie ihren Job – sicheres Gelände zu verlassen und sich auf unbekannten Pfaden zu bewegen, ist sie von ihrer Leidenschaft, dem Bergsteigen, gewohnt.

Benachteiligten eine Stimme geben 
Und so freut sie sich auf das Ungewisse, das sie erwartet. In der Hauptstadt Bogotá arbeitet sie für die COMUNDO-Partnerorganisation «Fundación Chasquis» und produziert gemeinsam mit den Kollegen Videos und Filme, die vor allem über Social-Media-Kanäle verbreitet werden. Darin geht es um den Friedensprozess in Kolumbien, die Situation von Minderheiten sowie die Folgen von Umweltzerstörung und Klimawandel. «Chasquis» will mit der Medienarbeit benachteiligten Gruppen eine Stimme geben und Themen, die in den nationalen Medien wenig vorkommen, wie der Bergbau und dessen Folgen, im Land selbst, aber auch international Gehör verschaffen. «Chasquis» ist ein Quechua-Begriff und bedeutet Bote - «der Chaski überbrachte im Inka-Reich Nachrichten», weiss Julia Schmidt. Das passt.

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Folgen Sie uns auf Twitter!